Landschaft im Chianti

Chianti

Das Gebiet des Chianti liegt im Herzen der Toskana und erstreckt sich auf einer Nord-Süd-Achse Weinberge im Chiantizwischen Florenz und Siena bzw. zwischen Arezzo im Osten und den Pisaner Hügeln im Westen der Toskana. Wirklich faszinierend ist seine Landschaft mit ihren sanften grünen Hügeln, den üppigen, dichten Kastanienwäldern, vielen Steineichen und vor allem Weingärten und Olivenhainen. Südlich von Siena wechselt das Landschaftsbild. Die benachbarte Crete Senesi ist eine bizarre Landschaft aus kahlen Lehmformationen, die lediglich mit Gras und Weizen bewachsen sind. Zwischen den weißen Hügeln schlängeln sich einige Zypressenalleen malerisch durch die ansonsten karge Landschaft. Ein krasser Kontrast zum üppigen Chianti.

Zwischen den Weingärten und Wäldern des Chianti schmiegen sich einige pittoreske Dörfer an die lieblichen Hügel. Die ländlichen Pfarrkirchen sind ebenso verbreitet wie die gewaltigen Castellos und Abteien, die zum größten Teil auf den Hügeln thronen und von hohen, schützenden Mauern umgeben sind. Nahezu in jedem Dorf gibt es Weinkellereien, Schlösser, Gasthöfe und Weingüter, in denen der berühmte Chianti-Wein zu verkosten ist.

Bekannte Orte im Chianti

Die kleinen Gemeinden des Chianti konnten sich ihren mittelalterlichen Charakter bewahren. Einige haben sich aber für den Tourismus herausgeputzt. Neben dem Tourismus spielt die Landwirtschaft eine große Rolle in der Region. Wein, Oliven und Gemüse sind beliebte Produkte der Region.

Monteriggioni
Monteriggioni“ © Andy Hay (bearbeitet), [CC BY 2.0] über Flickr
Barberino Val d’Elsa liegt in einer waldreichen, wilden und felsigen Landschaft im nordwestlichen Chiantigebiet, in dem Wein, Zypressen und Oliven gedeihen. Auf einem Hügel thront eine mittelalterliche Burg, um die sich der historische Ortskern reiht.

Castelnuovo Berardenga ist ein malerischer Ort mit mittelalterlichem Charme, der sich inmitten von Weinbergen und Olivenhainen befindet. Der hoch gelegene Ort verfügt über einen Barockpalazzo aus dem 17. Jahrhundert und ist bekannt für seine traditionsreichen Weingüter und luxuriösen Hotels.

  • Gaiole in Chianti liegt an der Strada die Chianti, die zu mittelalterlichen Burgen, Landgütern und Schlössern wie Fonteruoli und San Leonino führt. Die senesische Stadt rühmt sich für das berühmteste Panorama Italiens und ist von renommierten Weingütern umgeben.
  • Greve in Chianti ist ein mittelalterliches Dorf hinter Florenz, in dem alljährlich die Weinmesse Sagea dell’Uva stattfindet. Mittelpunkt ist der dreieckige antike Platz mit der Kirche Santa Croce, an den sich Häuser mit Lauben- und Bogengängen aneinanderreihen.
  • Impruneta liegt in den Florentiner Hügeln und gilt als Tor zum Chianti. Bekannt ist der malerische Ort für seine Keramik- und Terrakottawaren, die seit der Antike hergestellt werden. Im Herbst finden historische Umzüge und das Pferderennen mit der Fira di San Luca statt.
  • Monteriggioni ist ein alter Ort aus dem 13. Jahrhundert, der hoch über den Weinbergen von einer massiven Mauer umgeben auf einem Gipfel thront. Er besitzt eine sehenswerte mittelalterliche Piazza und wird von der berühmten Via delle Volte durchlaufen.
  • Panzano ist ein beliebter Ferienort im Chianti, der inmitten von Weinbergen in einer waldreichen Landschaft liegt und von einer Befestigungsmauer umgeben ist. Eine alte Burg stammt aus der Zeit der Städtekämpfe zwischen Siena und Florenz.
  • Poggibonsi liegt im landschaftlich reizvollen Val d’Elsa und besitzt eine große Anzahl von kleinen Industriestätten und Geschäften, sodass das Städtchen beliebt zum Einkaufen ist. Im Oktober findet ein Weinfest statt, bei dem die Weinkelterung vorgestellt wird.
  • Radda in Chianti zählt zu den bekanntesten Weinorten des Chianti, der hoch gelegen um den Palazzo Pretorio und der Kirche San Nicolò aus dem 14. Jahrhundert entstand. In der Umgebung von Radda liegen pittoreske Burgen und Schlösser sowie Klöster, die als Weingut dienen.
  • San Casciano liegt im Val di Pesa auf einem sanften Hügel etwa 15 km von Florenz entfernt in südlicher Richtung. Erbaut wurde er im 14. Jahrhundert von den Etruskern als Festungsort. Zeuge aus dieser Zeit ist eine gut erhaltene mächtige Stadtmauer.

Kulturregion Chianti

Castello di Brolio
Castello di Brolio mit Weinbergen im Vordergrund © Visit Tuscany (bearbeitet), [CC BY 2.0] über Flickr
Schlösser und Burgen
An der Burgenstraße Strada die Castelli liegen die bedeutendsten Abteien, Klöster und Burgen des Chianti Classico, die jeweils wenige Kilometer voneinander getrennt liegen. Die kurvenreiche Strada schlängelt sich durch Olivenhaine, Weinberge, Steineichenwälder und Zypressenalleen, vorbei an malerischen Dörfern und mittelalterlichen Städten. Die mächtigste Burg der Region ist das Castello di Brolio aus dem 12. Jahrhundert, welches zu den ältesten Weingütern im Chianti gehört und von mächtigen Mauern mit Zinnen umgeben ist. Das Castello die Meleto aus dem 13. Jahrhundert verfügt über zwei gewaltige zylindrische Türme und einen herrlichen Renaissanceinnenhof. Aus dem 12. Jahrhundert stammt das Castello di San Polo in Rosso, das sich vor dem Fluss Arbia erhebt und zwischen Eichenwäldern, Olivenhainen und Weinbergen liegt. Castello di Spaltenna nebst Klostergebäuden und romantischer Kirche liegt bei Gaiole.

Klöster und Kirchen
Badia a Coltibuono aus dem 12. Jahrhundert ist eines der ältesten Klöster mit zinnenbesetztem Wehrturm, das von Benediktinermönchen gegründet wurde und heute ein bekanntes Weingut beheimatet. Eine weitere imposante Abtei, die einst Benediktinermönche gründeten, ist die Badia a Passignano aus dem 11. Jahrhundert, die von Zypressen umgeben ist. Sehenswerte Kirchen sind die Propstei San Bartolomeo in Barberino aus dem Jahre 1365, die bewundernswerte Fresken beinhaltet sowie die Pfarrkirche von Sant Appiano, welche über etruskisch-römische Elemente verfügt. Imprunetas Basilika Santa Maria besticht mit hohem Glockenturm und Arkaden sowie einer Kapelle mit Madonnenfigur. San Leolino ist eine romanische Kirche in Panzano, in der die Terracottabüste des San Eufrosino zu bewundern ist. Weitere historische Kirchen sind San Nicolo in Radda, San Casciano in Val di Pesa, San Giusto in Salcio und Santa Maria à Pàcina in Castelnuovo Berardenga. Mehr dazu…

Museen

  • Skulpturenpark in der Nähe von Castelnuovo Berardenga stellt zeitgenössische Kunst in einer natürlichen Umgebung aus. Die Exponate wirken so, als wären sie Teil der Landschaft.
  • Weinmuseen sind in Greve und Montespertoli in historischen Gebäuden untergebracht und erzählen die Geschichte vom Anbau des berühmten Chiantiweins.
  • Museum für religiöse Künste in Montespertoli stellt wertvolle Kunstwerke aus örtlichen Kirchen aus, die einst dazu bestimmt waren, Altare und Wände zu schmücken. Ein besonderes Ausstellungsstück ist die Madonna von Filippo Lippi.
  • Das archäologische Museum in Castellina in Chianti stellt Fundstücke aus der Zeit der Etrusker aus.
  • Museum Emilio Ferrari in San Donato in Poggio stellt historische Geräte rund um die Landwirtschaft aus, die unter anderem zum Anbau und zur Ernte von Oliven und Weintrauben genutzt wurden.
  • Museum für sakrale Kunst in Tavernelle Val die Pesa stellt sakrale Kunst heimischer romanischer Kirchen aus. Zu sehen gibt es eine Madonna mit Kind von Lorenzo di Bicci aus dem 14. Jahrhundert und eine Gemäldeserie von Neri di Bicci aus den 1470er Jahren.

Weitere Informationen über Kunst und Kultur im Chianti.

Aktiv erholen im Chianti

Wander- und Radwege
Zu den bekanntesten Wanderwegen im Chiantigebiet zählt der historische Frankenweg. Der Pilgerweg führt durch das landschaftlich reizvolle Tal der Elsa, durch Siena und das Orcatal. Auf den Spuren des Weines, der toskanischen Küche und der Kunst gibt es geführte Wanderungen durch das Arnotal und das Mugello, wo unterwegs alte Villen, Burgen und Kirchen zu sehen sind. Beliebt sind die „Strade Bianche“, öffentliche ungeteerte Straßen, die mit feinem Schotter belegt und kaum befahren sind. Sie führen durch die herrlichen Landschaften des Chianti. In der Region Greve gibt es fünf Fernradrouten, die in unbekannte Winkel führen.

Golf
Im Chianti liegen einige hervorragende Golfplätze, die eingebettet in der hügeligen Landschaft liegen und von Schatten spendenden Zypressen, Steineichen und Oliven umgeben sind. Durch das milde mediterrane Klima sind die Plätze das ganze Jahr über zu bespielen. Zu den schönsten und spektakulärsten Plätzen gehört der Traditionsgolfklub Ugolino in Impruneta, der recht anspruchsvoll ist und über 18 Löcher verfügt. Weitere Golfklubs mit 9 und 18 Löchern befinden sich in Greve, Radda und Castellina.

Ballonfahrten
Eine fantastische Art, die herrliche Landschaft des Chiantis und der Toskana zu erkunden, bietet eine Fahrt mit dem Heißluftballon. Aus der Sicht eines Vogels gleiten Sie sanft über die Städte Florenz, Siena und San Gimignano sowie über historische Dörfer und Weinberge. Beliebt sind romantische Flüge zu zweit oder Gruppenflüge mit Frühstück, bei dem typische toskanische Produkte serviert werden.

Reiten und Kutschfahrten
Auf den typischen hellen Schotterstraßen werden geführte Kurzausritte und Tagesausflüge für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten, die zum Teil in isolierte Gebiete reichen, die nur auf dem Rücken eines Pferdes zu erreichen sind. Ausflüge zu Pferd und mit der Kutsche einschließlich Übernachtungen werden in Siena, Castelnuovo Berardenga, Gaiole, Radda und Castellina angeboten.

Vielfältige Unterkünfte im Chianti-Urlaub

Unterkunft im Chianti
Unterkunft im Chianti © Graeme Maclean (bearbeitet), [CC BY 2.0] über Flickr
Unterkünfte im Chianti
Ferienwohnungen und Ferienhäuser sind im Chianti die beliebtesten Unterkünfte. Dabei gehört ein Pool neben vielen anderen Annehmlichkeiten zum üblichen Standard der Objekte. Die Vermieter möchten ihren Gästen etwas bieten. Dazu gehört auch eine Bademöglichkeit, da dem Chianti der Zugang zum Meer fehlt.

Typisch für die Region sind auch kleine, familiäre Hotels. Die Villen, Gutshäuser und Palazzi fügen sich durch ihre traditionelle Bauweise bestens in die ländliche Umgebung ein, ohne störend zu wirken. Besonders in dern Häusern der 4- und 5-Sterne-Kategorie kann man neben einer geschmackvollen Einrichtung häufig mit antiken Möbeln auch WLAN, Zimmerservice, Pool und Restaurant erwarten.

Agriturismo
Agriturismo wird auf Bauernhöfen und deren Nebengebäuden angeboten, die meistens komfortabel eingerichtet sind und über einen Swimmingpool verfügen. Einige Betriebe binden ihre Gäste bei der Traubenlese und Olivenernte ein, sodass sie den Prozess der Herstellung miterleben. Hervorragend eignet sich Agriturismo für Familien mit Kindern und Erholung suchende Feriengäste.

Für Wellnessfans: Thermalbäder im Chianti
Wellness- und Kurorte im Chianti sind Montecatini, Rapolano Therme, Montepulciano, Bagno Vignoni und Monsummano, die über Heilquellen und Kureinrichtungen verfügen, die keine Wünsche für einen erholsamen Entspannungsurlaub offenlassen.

Hotels, Agriturismo und Ferienhäuser im Chianti finden Sie auf www.urlaub-toskana.biz

Typische Produkte aus der Chianti-Region

Chianti-Wein
WeintraubenDer weltbekannte Chiantiwein wurde bereits zur Zeit der Etrusker angebaut. Er wird zum größten Teil aus Sangiovese-Trauben hergestellt und ist an dem Wappen mit dem schwarzen Hahn der Chiantiliga zu erkennen. Sein Bukett ist intensiv mit Spuren von Vanille, Schwertlilie und Veilchen, die Farbe ist Rubinrot und der Geschmack ist trocken und harmonisch. Während der junge Chianti gut zu allen Speisen passt, harmoniert der ältere Wein zu Wild, Fleisch und deftigem Käse. Mehr über den Chianti-Wein.

Landwirtschaftliche Produkte
Zu den typischen regionalen Produkten der Toskana zählen naturreine Olivenöle wie Frantolo, Leccino, Razzo und Morcone, die einen scharfen, leicht bitteren Geschmack haben. Beliebt sind Wurstwaren und Schinken vom Wildschwein, Salami mit Fenchelkörnern und Pecorinokäse.

Auch dafür ist das Chianti-Gebiet bekannt:

  • Terrakottawaren wie Vasen, Garten-Dekorationsartikel und Geschenke, die traditionell in Impruneta produziert werden.
  • Nahrungsmittel: Wurst, Fleisch, Olivenöl, Käse und Wein werden neben handgefertigten Weidenkörben, Holzgegenständen und Kunstdrucken in Greve angeboten.
  • Keramikartikel und Gemälde lokaler Künstler gibt es in Panzano.
  • Stylische Kleidung, die von Einheimischen entworfen und hergestellt werden, sind in zahlreichen Boutiquen in Radda zu erwerben.
  • Handgefertigte Schuhe und Kunstgegenstände sind in Castellina zu finden.
  • Holzgegenstände wie Spielzeug, Küchen- und Einrichtungsartikel, Bilderrahmen, Tische und Stühle sind in San Casciano zu erwerben.

Foto: Weinberge im Chianti – Dar1930

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.